Aktuelles

Freiwillige Feuerwehr Halsbrücke

 

Wappen der FF Halsbrücke

Freiwillige Feuerwehren aus Südsachsen trainieren auf dem Sachsenring

 

Schnelle Spurwechsel, plötzlich auftauchende Hindernisse oder Spiegelglatte Fahrbahnen – Einsatzfahrten der Feuerwehr stellen außergewöhnliche Anforderungen an die Fahrer. Vor allem bei schlechter Witterung besteht ein enormes Risiko im Straßenverkehr. Damit unsere und andere Kameraden im Ernstfall nicht nur schnell, sondern auch sicher vor Ort sind, unterstützt der Energieversorger eins die Einsatzkräfte in Chemnitz und Südsachsen mit einem kostenlosen Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring.

 

Anfang November hatten 16 Freiwillige Feuerwehren, darunter unsere Ortsfeuerwehr Halsbrücke die Gelegenheit, ihr Können zu überprüfen und so mehr Sicherheit auf der Straße zu erlangen. Zwei unserer Einsatzkräfte nahmen am Training auf einer der größten und vielseitigsten Fahrsi-cherheitstrainingsanlagen Europas teil.

 

Abgestimmt auf die spezifischen Fahrzeugtypen bekamen die Maschinisten zunächst eine kurze theoretische Einführung in die fahrtechnischen Grundlagen. Nach der praktischen Basis, wie der richtigen Sitzposition oder sicheren Lenktechnik, ging es für unsere Löschzugfahrer aufs Ganze.

Schwierige Fahrbahnzustände werden vor Ort durch bewässerte Gleitbelege künstlich erzeugt, diese stellen eine echte Herausforderung dar. Unsere Kameraden trainierten unter anderem das optimale Bremsen in Notsituationen, das Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen sowie Kurven fahren auf rutschigem Untergrund.

 

Seit 1996 trainieren Feuerwehren auf dem Sachsenring. Um das Unfallrisiko zu senken, müssen Gefahrsituationen trainiert und die richtige Bedienung und Technik erlernt werden.

Uwe Wächter, leitender Trainer auf dem Sachsenring weis aus vielen Jahren Erfahrung um die Notwendigkeit: „wir wollen die Kameraden sensibilisieren und zeigen ihnen die Grenzen des Fahrzeugs auf, aber auch die eigenen Grenzen.“ Die freiwilligen Helfer fahren im Alltag normale PKW. Doch Löschfahrzeuge und Lastzüge haben ganz spezielle Fahreigenschaften, sie verfügen beispielsweise über einen hohen Schwerpunkt.“

 

Jetzt stellt sich aber doch die Frage, was hat der Energieversorger eins mit unserer und mit an-deren Feuerwehren zu tun?

eins und die Freiwilligen Feuerwehren in Südsachsen verbindet bereits seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft. Das Unternehmen stellt unseren und auch vielen andern Einsatzkräften mobile Messgerätetechnik zur Verfügung, führt Schulungen zur Brandbekämpfung von Erdgas durch und bietet Übungsmöglichkeiten auf der Trainingsanlage des Deutschen Brennstoffinstitutes in Freiberg an.

Mit dem kostenlosen Fahrsicherheitstraining für die Kommunen erweitert der Versorger sein En-gagement. „Wir möchten mit dem Fahrsicherheitstraining dazu beitragen, dass die Einsatzkräfte ihre Fahrzeuge sicher beherrschen. Das kommt uns allen zu Gute.“, erklärt Roland Warner, Vorsitzender der eins-Geschäftsführung.

 

Nächste Dienste

 

Einsatzabteilung:

 

Freitag

15.12.2017, 19:00 Uhr

Jahresabschlussdienst

 

Dienstag

02.01.2018, 19:00 Uhr

Grundlagentraining

 

Dienstag

16.01.2018, 19:00 Uhr

Einsatzablauf, Kommunikation

 

Kinderabteilung

 

Dienstag

19.12.2017, 17:00 Uhr

 

Jugendabteilung:

 

Dienstag

12.12.2017, 17:00 Uhr

 

 

Nächste Veranstaltung:

 

13.01.2018, 16:00 Uhr

6. Winterfeuer

 

27.01.2018, 19:00 Uhr

Jahreshauptversammlung

 

 

letzter Einsatz:

 

Nr. 27 am

21.11.2017, 19:07 Uhr

Technische Hilfeleistung

 

 

 

 

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung der

Gemeinde Halsbrücke

Über diesen QR-Code finden Sie ein Video, das den erlebnisreichen Tag beim Fahrsicherheitstraining auf dem Sachsenring zusammenfasst

 

Die Kameraden der FF Halsbrücke bedanken sich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich für die-sen überaus wichtigen Beitrag des Energiekonzerns eins zum täglichen Einsatzgeschehen in un-serer Feuerwehr. Weit über die Hälfte der Kameradinnen und Kameraden benötigen den LKW-Führerschein nur zum Führen der Feuerwehrfahrzeuge und sind nicht als Berufskraftfahrer tätig.

Deshalb ist es sehr wichtig, die Grenzen der Einsatzfahrzeuge sicher zu kennen, was wir durch dieses Training sehr gut vermittelt bekommen haben.

Tag der offenen Tür 2017

 

Einen Blick hinter die Kulissen der ehrenamtlich arbeitenden Wehr und einen Einblick in die Arbeit der Einsatzabteilung gewährte die Feuerwehr Halsbrücke am Samstag, den 02.09.2017. Bei strahlendem Sonnenschein freuten wir uns über viele Besucher, die den Weg in unser Gerätehaus gefunden haben. Zudem konnten wir kleine Abordnungen von benachbarten Feuerwehren begrüßen.

Gestartet wurde traditionell mit einer kleinen Aufführung der Kita Wirbelwind Halsbrücke. Die Kinder begeisterten uns mit Gesang und Gedichten. Die Mädchen von der Gruppe Tanzmäuse vom HCC Halsbrücke haben ebenfalls für eine sehr gute Stimmung gesorgt.

Um die Auszeichnung der Jugendflamme Stufe 1, welche zum ersten Mal in unsere Gemeinde in einer Jugendfeuerwehr vergeben wurde, entgegen zu nehmen wurden die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr auf die Bühne gerufen. Die Jugendflamme ist eine Auszeichnung, welche unsere jungen Kameraden ab dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr erhalten können. Dafür müssen sie einige Aufgaben lösen, unter anderem Knoten binden oder einen Feuerwehrschlauch ordnungsgemäß aus- und einrollen. Mit großem Stolz nahmen unsere 10 Jugendlichen die Auszeichnung entgegen. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg und Spaß in der Feuerwehr.

Das DRK unterstützte uns an diesem Tag mit einem Einsatzleitwagen (ELW) und einem Krankentransportwagen B (KTW B). Darüber hinaus konnte wir Herr Günter Schönfeld von der FF Oederan mit einem LF 16 W50 in Halsbrücke begrüßen.

Ein Kräftemessen konnten sich einzelne Mannschaften beim LKW ziehen liefern. Der Titelverteidiger vom Vorjahr, die FF Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf belegte dabei den ersten Platz, dicht gefolgt vom Halsbrücker Carneval Club, auf den 3. schaffte es die FF Halsbrücke und Mannschaft der Bergmannsruh belegte Platz 4.

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Halsbrücke bedanken sich an dieser Stelle nochmals für die vielseitige Unterstützung bei unserem Bürgermeister, den Gemeinderäten und den Mitarbeitern vom Bauhof für ihre fortwährende Unterstützung der Feuerwehren, den Kindern und Betreuerinnen der Kindertagesstätte Wirbelwind und der Kindertanzgruppe vom HCC für ihren gelungenen Auftritt, sowie natürlich allen unseren anderen Gästen.

Ein großer Dank geht selbstverständlich auch an alle Kameradinnen und Kameraden für die Vorbereitung und Durchführung dieses sehr gelungenen Tages.

2. Zeltlager der Kinder- und Jugendfeuerwehr Halsbrücke

 

Gegen 09:30Uhr richteten sich die Blicke zum Himmel und jeder fragte sich, ob es wohl wieder regnet oder ob die Sonne für uns scheinen würde, denn es war wieder soweit. Das 2. Zeltlager der Jugend- und Kinderfeuerwehr fand am Wochenende vom 18. bis 19. Juni 2016 in Halsbrücke statt.

Aber wir hatten Glück, die Sonne strahlte und es stand ein aufregendes Wochenende bevor.

10:00 Uhr trafen die ersten Jugendfeuerwehren aus Siebenlehn und Mulda ein, nach einer kleinen „Kennenlernrunde“, stießen auch die Jugendfeuerwehren aus Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf und Niederschöna zu uns. Nach der Eröffnung des Zeltlagers durch unseren Wehrleiter Peter Mai und der Organisatorin Sara Becher, wurde die Startreihenfolge für die Ortsrally ermittelt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen startete die Jugendfeuerwehr Siebenlehn als erstes in die Ortsrally. Diese bestand aus vielen ortsspezifischen Fragen, welche auf einem Laufzettel beantwortet werden mussten, sowie mehreren Rätseln und 6 Stationen.

Die Strecke der Ortsrally begann an der Feuerwehr Halsbrücke und führte die Kinder über den Bergmannsweg zur Grundschule Halsbrücke, wo sich die erste Station befand. An dieser mussten die Kinder ihr Wissen über drei bekannte Feuerwehrknoten unter Beweis stellen. Weiter ging es über den Armeisenberg in Richtung Nah & Gut, wo sich die zweite Station befand. Hier mussten die Kinder einen sogenannten „Rettungslauf“ absolvieren. Dabei wurde eine „verletzte“ Person durch einen Parcours so schnell wie möglich getragen. Das nächste Ziel war das Gerätehaus in Tuttendorf, auf dem Weg zu diesem kamen die Kinder an der dritten Station vorbei, an welcher die Aufgabe war, versteckte feuerwehrtechnische Geräte zu finden und richtig zu benennen. Im Gerätehaus der Feuerwehr Tuttendorf angekommen, mussten die Kinder ein Armaturenmännlein aus verschiedenen wasserführenden Armaturen zusammen bauen. Mit viel Geschick gelang dies allen Beteiligten und als Belohnung dafür, gab es den nächsten Hinweis, welcher die Kinder zur Bergmannskirche St. Anna führte. Danach folgten sie der Hauptstraße und anschließend dem Ratsmühlenweg, um am Graben entlang wieder nach Halsbrücke zulaufen. An der Heubrücke befand sich die fünfte Station, wo das Lösen eines Memorys die Aufgabe der Kinder war. Die letzte Station war in der Erzwäsche, wo die Familie Schmiedgen mit den Kindern Modelle von bekannten Gebäuden der Gemeinde benennen und einzelne Fragen zu jedem Modell beantworten durften.

Nachdem alle fünf Jugendfeuerwehren von der Ortsrally zurück waren, begannen wir die Zelte auf zubauen und die Schlafplätze ein zurichten, welche gleich von vielen zum verschnaufen genutzt wurden.

Währenddessen bereiteten unsere fleißigen Helfer das Abendessen vor.

Während die hungrige Meute das Büffet plünderte, wurden noch ein paar Abendspiele vorbereitet. Diese Bestanden aus Schlauchkegeln, Stiefelweitwurf, das balancieren eines Strahlrohres um mehrere Verkehrsleitkegel, Waldbrandtennis und einem Geschicklichkeitsspiel mit Saugschläuchen und einem Tennisball.

Nach diesem langen und aufregenden Tag, ließen wir das Erlebte mit Knüppelkuchen am Lagerfeuer gemeinsam ausklingen.

Am nächsten Morgen begann der Tag mit einem ausgiebigen Frühstück, wobei neu geschlossene Freundschaften weiter gefestigt wurden. Während wir auf die Jugendfeuerwehr Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf warteten, da diese nicht mit übernachtet hatten, begannen die Jugendfeuerwehren Halsbrücke, Mulda, Niederschöne und Siebenlehn ihre Zelte abzubauen.

Nachdem alle Zelte verstaut und alle Jugendfeuerwehren versammelt waren, wurden eine kleine Auswertung vom Wochenende, sowie die Siegerehrung durchgeführt.

Den ersten Platz belegte die Jugendfeuerwehr Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf vor der Jugendfeuerwehr Niederschöna. Die Jugend- und Kinderfeuerwehr Halsbrücke belegte den dritten und die Jugendfeuerwehr Siebenlehn den vierten Platz, vor der Jugendfeuerwehr Mulda.

 

Es war ein sehr schönes und gelungenes Wochenende. Das Wetter ließ uns dieses Jahr nicht wieder im Stich, es wurden viele neue Freundschaften geknüpft, woran wir uns alle gern erinnern werden.

 

Hiermit möchten wir uns nochmals für die gute Unterstützung der Feuerwehr Conradsdorf / Falkenberg / Tuttendorf, bei den Jugendwarten der Feuerwehren Mulda, Niederschöna und Siebenlehn, sowie unseren Kameradinnen und Kameraden, der Familie Schmiedgen, Linda Lantzsch und Theresa Becher bedanken, ohne die diese Veranstaltung wieder mal nicht möglich gewesen wäre. Ein großer Dank geht auch an die Gemeindeverwaltung und den Bauhof Halsbrücke für die Unterstützung bei der Vorbereitung.

 

Die Jugendwarte der FF Halsbrücke.

Aktuelles von der Kinder- und Jugend-feuerwehr Halsbrücke

 

Endlich ist er da, der 28. Mai 2016, der große Tag auf den sich schon alle Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr Halsbrücke gefreut haben, denn es geht in den Kletterwald.

Pünktlich 09:00 Uhr traf der Bus am Gerätehaus ein, welcher uns nach Kriebstein bringen sollte. Nachdem alle Muttis und Vatis verabschiedet waren und alle Kinder im Bus saßen, ging es los. Eine Stunde Fahrzeit verging, bis uns die Sonne an der Talsperre Kriebstein begrüßte. Nun waren die Kinder und Jugendlichen kaum noch zu bändigen.

Schnell ging es zur Anmeldung wo der Leiter und die Betreuer des Kletterwaldes schon auf uns warteten. Jeder bekam einen Sicherheitsgurt, an denen 2 Karabinerhaken und eine Rolle befestigt waren, sowie ein paar Handschuhe. An der ersten Übungsstrecke wurde uns der Parcours, die Funktion und die richtige Nutzung der Schutzausrüstung erklärt.

Nachdem alle eingewiesen waren, lag dem Klettervergnügen nichts mehr im Wege. Nun durften die Kinder und Jugendlichen unserer Wehr sich zwei Stunden an vier bis fünf Parcours ausprobieren.

In bis zu vier Meter Höhe über dem Erdboden wurde geklettert, balanciert und sehr viel Geschick bewiesen. In einigen Elementen musste man über ein Drahtseil balancieren, in anderen über Holzbalken. Einige Elemente bestanden aus einer Bergbahn, wobei man sich bergauf ziehen musste, andere Elemente waren Seilbahnen, bei denen man mit den Füßen voraus eine längere Strecke bergab rollen konnte. Nachdem alle ihre Kletterkünste bewiesen haben und die zwei Stunden Kletterzeit so schnell verflogen waren, mussten wir unsere Ausrüstung wieder abgeben.

Danach legten wir erst einmal eine Mittagspause ein, wobei sich alle wieder stärken konnten.

Da wir noch 1,5 Stunden Zeit hatten bis der Bus uns wieder nach Halsbrücke bringen sollte, unternahmen wir noch ein paar Spiele. Welche zum Beispiel Tauziehen, Decke wenden und der gordische Knoten waren.

Pünktlich 15:00 Uhr brachte uns der Bus wieder zurück nach Halsbrücke, wo wir schon von den Eltern erwartet wurden.

Es war wieder ein lustiger und aufregender Tag für alle Beteiligten und wir freuen uns schon auf die nächsten aufregenden und spannenden Aktionen mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr Halsbrücke.

 

Die Jugendwarte der FF Halsbrücke.

Tag der offenen Tür 2016

 

Einen Blick hinter die Kulissen der ehrenamtlich arbeitenden Wehr und einen Einblick in die Arbeit der Einsatzabteilung gewährte die Feuerwehr Halsbrücke am Samstag, den 03.09.2016. Bei strahlendem Sonnenschein freuten wir uns über viele Besucher, die den Weg in unser Gerätehaus gefunden haben. Zudem konnten wir kleine Abordnungen der Feuerwehren Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf, Krummenhennersdorf, Hetzdorf, Oberschaar und Nossen begrüßen.

Gestartet wurde traditionell mit einer kleinen Aufführung der Kita „Wirbelwind“ aus Halsbrücke. Die Kinder begeisterten uns mit Gesang und Gedichten. Die Mädchen von der Gruppe Tanzmäuse vom HCC Halsbrücke haben ebenfalls für eine sehr gute Stimmung gesorgt. Großen Anklang fanden bei den Kindern die Feuerwehrrundfahrten und die tolle Hüpfburg.

Ein Kräftemessen konnten sich einzelne Mannschaften beim LKW-ziehen liefern. Die

FF Conradsdorf/Falkenberg/Tuttendorf belegte dabei den ersten Platz, dicht gefolgt von der

FF Halsbrücke, auf den 3. schaffte es der Halsbrücker Carneval Club und die FF Hetzdorf belegte

Platz 4.

Viele Zuschauer verfolgten mit großem Interesse die diesjährige Schauvorführung, bei dem es einen Brandverlauf von der Entzündung bis zum Vollbrand eines Pkw´s zu sehen gab. Zum Einsatz kam dabei ein wassersparendes Nebellöschsystem. Der Wasserverbrauch lag hier nur bei ca. 700 Liter. Mit diesen neuen Geräten können zum Beispiel die Gefahren bei Zimmerbränden für die Einsatzkräfte deutlich verringert werden. Ebenso ist eine effektive Brandbekämpfung in schlecht zugänglichen Gebäudeteilen möglich. Darüber hinaus wird nur eine sehr geringe Löschwassermenge benötigt, wodurch Schäden am Gebäude durch das Löschwasser verringert oder sogar ganz vermieden werden können.

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Halsbrücke bedanken sich an dieser Stelle nochmals für die vielseitige Unterstützung bei unserem Bürgermeister, den Gemeinderäten und den Mitarbeitern vom Bauhof für ihre fortwährende Unterstützung der Feuerwehren, den Kindern und Betreuerinnen der Kindertagesstätte „Wirbelwind“ und der Kindertanzgruppe vom HCC für ihren gelungenen Auftritt, sowie natürlich allen unseren anderen Gästen.

Ein großer Dank geht selbstverständlich auch an alle Kameradinnen und Kameraden für die Vorbereitung und Durchführung dieses sehr gelungenen Tages.

5. Winterfeuer der FF Halsbrücke

 

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Halsbrücke!

 

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Halsbrücke, sowie zahlreiche Gäste haben das Neue Jahr am 07.01.2017 mit einem Winterfeuer gebührend begrüßt. Mittlerweile ist das Weihnachtsbaumverbrennen zu einer schönen Tradition geworden und trägt zum Gemeindeleben bei. Bei tollen Winterwetter, Gegrilltem und leckeren Heißgetränken am Feuer, klang so der Abend in schöner Atmosphäre aus. Wir danken den Einwohnern für die rege Teilnahme und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

 

Feuerwehr Halsbrücke © 2017